Zirkonoxid (ZR-G)

ZrO2 ca.- 8% Y2O3-stab

Der insta­bile Baustoff ZrO2 kann durch Zugabe von diver­sen Oxiden wie Y2O3, MgO, CaO oder Al2O3 so stabi­li­siert werden, dass eine Hoch­leis­tungs­ke­ra­mik entsteht, die einzig­ar­tige Eigen­schaf­ten besitzt. GTS produ­ziert in stei­gen­dem Maße Teile für den Labor­be­darf in Form von Tiegeln, Glüh­scha­len, Rohren, Plat­ten usw.. Aber auch Sonder­aus­füh­run­gen für den Maschi­nen­bau, Elek­tro­nik, Optik und Medi­zin­tech­nik sind im Vormarsch.

BESONDERE EIGENSCHAFTEN

  • Zirkon­oxid ist ein Halb­lei­ter
  • hohe mecha­ni­sche Festig­keit
  • sehr gute Verschleiß­fes­tig­keit
  • hohe Bruch­zä­hig­keit
  • hohe Tempe­ra­tur­be­stän­dig­keit bis über 2000 °C
  • nied­rige Wärme­leit­fä­hig­keit
  • hohe Korro­si­ons­be­stän­dig­keit

Richtanalyse

Zirkon­oxid
Quali­tät ZR‑G